Bubble Tea

Bubble Tea

Im Bubble Tea liegen gallertartige Kügelchen von 5 bis 8 mm Größe am Boden.

Ein in letzter Zeit auf den Markt gekommenes, teures Modeprodukt ist süßer Tee, in dem gallertartige Kügelchen von 5 bis 8 mm Größe am Boden liegen.

Diese sollen zusammen mit dem Tee über einen ausreichend bemessenen Strohhalm aufgenommen werden (s. Foto, aus einer Verkaufsstelle in Bonn).

Gefahr für Kleinkinder durch Verschlucken in die Lunge

Diese Kugeln lassen sich nicht ganz leicht aufbeißen, können ganz geschluckt werden und stellen nach Meinung der Kinderumwelt gGmbH und von Mitgliedern des Fachbeirates „Produkt- und Dienstleistungssicherheit” der BAG "Mehr Sicherheit für Kinder e.V." ein Risiko für Kleinkinder dar.

Die gute Gleitfähigkeit, der Durchmesser und die Aufnahme über einen Strohhalm sind geeignet, zu bronchopulmonalen Aspirationen (Verschlucken von Fremdkörpern in die Lunge) zu führen. Das Saugen mit einem Strohhalm erzeugt im Rachenraum einen Unterdruck, der den Kehlkopfdeckel anhebt. Dadurch wird die beim Schlucken im Normalfall verschlossene Luftröhre geöffnet, so dass flüssige und feste Nahrung in die Lunge gelangen kann.

Das Risiko dürfte ähnlich groß oder größer sein als das beim Verzehr von Nüssen und Erdnüssen, die bekanntermaßen Kleinkindern nicht gegeben werden sollen.

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) fordert, dass beim Verkauf von Bubble Tea deutlich sichtbar auf das Risiko der Aspiration für Kleinkinder bis zu vier Jahren hingewiesen wird (siehe Linkempfehlung unten).

Wenn Kleinkinder Bubbles aspiriert haben und länger andauernden Husten oder Atembeschwerden bekommen, sollte auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden.

Nach Informationen der Verkaufsstelle in Bonn bestehen die sogenannten Tapiokaperlen aus der stärkehaltigen Maniokwurzel, einer Süßkartoffelart aus Südamerika. Stiftung Warentest weist aktuell auf den viel zu hohen Zuckergehalt (bis zu 30 Stück Würfelzucker pro Becher) in Bubble Tea hin.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im Beitrag "Fragen und Antworten zum Trendgetränk Bubble Tea" des BfR.

Veröffentlicht: 11. Oktober 2012 - 23:28 Uhr

Autor/en:

Bildquelle: 

Grafik oben rechts (Bubble Tea): © Dr. Matthias Otto.