Frühjahrsputz: Vorsicht beim Einsatz aggressiver Putzmittel!

Frühjahrsputz: Vorsicht beim Einsatz aggressiver Putzmittel!

Bildquelle: Fiona Beil

Der Frühling hat Einzug gehalten, und bei vielen Menschen wächst mit dem freundlichen Wetter das Bedürfniss, das gesamte Haus bzw. die gesamte Wohnung gründlich zu putzen – der Frühjahrsputz steht an.

Doch Vorsicht bei der Verwendung aggressiver Putzmittel! Diese können reizende, ätzende und giftige Stoffe enthalten. Rissige Hände, gereizte Augen und Luftnot können die Folge sein. Außerdem können Duftstoffe, die in einigen Putzmitteln enthalten sind, Allergien auslösen.

Es sollten deshalb bevorzugt lösungsmittelarme Reinigungs- und Putzmittel verwendet werden. Diese sind oftmals mit Umweltzeichen, zum Beispiel dem "blauen Engel", gekennzeichnet.

Während oder nach dem Putzen sollten Sie ordentlich durchlüften, um so die Innenraumluft wieder zu reinigen.

Um die Säureschutzschicht der Hände zu schützen, empfiehlt es sich, während des Putzens Handschuhe tragen. Anstelle chemischer Reiniger genügen oftmals auch ein Microfasertuch und Wasser, um leichte Verschmutzungen zu entfernen.

Veröffentlicht: 10. April 2019 - 9:33 Uhr

Autor/en:

Bildquelle: 

Bildquelle: Fiona Beil