Kerzen

Kerzen
© Lupo / pixelio.de.

Vor allem in der Adventszeit sorgen Kerzen in Wohnräumen und Gaststätten für eine behagliche Atmosphäre. Kerzen sind jedoch aus gesundheitlicher Sicht nicht ganz unproblematisch, da sie beim Verbrennen allergene Duftstoffe und Substanzen wie Nickel, Blei oder flüchtige organische Verbindungen abgeben können. Blei wird unter anderem in den Metallkernen von Dochten angewendet, um die Stabilität des Dochtes zu erhöhen. Ebenso kann Blei in den Farbpigmenten einer Kerze und im Kerzenwachs auftauchen.

Menschen, die sich in einem Raum mit Duftkerzen aufhalten, inhalieren über die Atemwege diese Stoffe, die in einer höheren Konzentration eine gesundheitsschädigende Wirkung haben.

Kinder sind eine besonders sensible Subgruppe. Sie haben ein erhöhtes Risiko für eine Exposition, da sie neben der Exposition durch die Atmung zusätzlich oral durch den Hand-Mund-Kontakt exponiert sein können. Das emittierte Blei setzt sich aus der Raumluft an Möbel- und Wandoberflächen, sowie am Hausstaub ab. Blei wirkt besonders bei Kindern negativ auf die Nerven-, Gehirn- und Intelligenzentwicklung.

Ein sicherer toxikologischer Schwellenwert kann für Blei nicht festgelegt werden.

Nickel in Kerzen kann eine krebserzeugende Wirkung haben und sollte daher ähnlich wie Blei nur in den geringsten nötigen Mengen verwendet werden. Als gesundheitliche akzeptable Grenze gilt hier eine Menge von 0,6 Nanogramm pro Kerze.

Das BfR hat Vorschläge für die EU-weiten Sicherheitsanforderungen an Kerzen erarbeitet.

Für Duftstoffe in Kerzen gibt es keine technologische Notwendigkeit. Aus diesem Grund sollten die Duftstoffe entweder weggelassen oder ersetzt werden. Es sollten ausschließlich Duftstoffe zum Einsatz kommen, die auch für Kosmetik oder Kinderspielzeuge ohne Einschränkung zugelassen sind.

Das BfR schlägt vor, konkrete Grenzwerte zur Emission von flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) mit der Innenraumlufthygiene-Kommission am Umweltbundesamt (UBA) abzustimmen. 

Veröffentlicht: 4. Dezember 2017 - 0:00 Uhr

Autor/en:

Bildquelle: 

Grafik oben rechts (Kerze): © Lupo / pixelio.de.