Krebs in Deutschland

Krebs in Deutschland

Der demographische Wandel führt zu steigenden Krebsraten in Deutschland.

Seit zwanzig Jahren steigt die Zahl der jährlichen Krebsdiagnosen kontinuierlich an. In seinen neusten Publikationen geht das Robert-Koch-Institut (RKI) davon aus, dass im Jahr 2010 rund 450.000 Menschen an einem bösartigen Tumor erkranken werden. Im Vergleich zu 1990 sind das 30 Prozent mehr Neudiagnosen. Männer erkranken am häufigsten an Prostatakrebs, Frauen an Brustkrebs. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Krebserkrankungen an Darm und Lunge bei Männern und Frauen gleichermaßen.

In Deutschland leben heute etwa 1,45 Millionen Menschen mit Krebs. Das sind 40 Prozent mehr Frauen und 90 Prozent mehr Männer als noch 1990. Den Grund für die deutlichen Steigerungen in den Erkrankungszahlen sieht das RKI vor allem im demographischen Wandel. Krebs ist eine Erkrankung des Alters. Ab dem 60. Lebensjahr steigt das Risiko an einem Karzinom zu erkranken deutlich an. Das erklärt die massive Steigerung bei den Männern: Im zweiten Weltkrieg sind viele Männer gefallen und so gab es in Deutschland wenig alte Männer. Nun kommt aber die Babyboom-Generation der 50er Jahre langsam in das Krebs-Risikoalter ab 60.

Auch die flächendeckenden Vorsorgeuntersuchungen sind genauer geworden, viele Krebserkrankungen werden damit früher sichtbar. Besonders stark zeigt sich dieser Effekt durch den vermehrten Einsatz der PSA-Bestimmung (prostataspezifische Antigen). Mit dieser Blutuntersuchung kann der Arzt einen Prostatakrebs frühzeitig erkennen. Der Test ist umstritten, da er viele Erkrankungen aufdeckt, die unbehandelt keine Beschwerden verursachen würden.

Umweltbelastungen wie Feinstaub, Asbest und ionisierende Strahlung wirken sich in der Gesamtheit der Krebserkrankungen kaum aus.

Literatur: 

RKI (2010): Verbreitung von Krebserkrankungen in Deutschland. Entwicklung der Prävalenzen zwischen 1990 und 2010. www.krebsdaten.de/Krebs/DE/Content/Publikationen/Praevalenzbroschuere/praevalenzbroschuere_node.html (zuletzt aufgerufen im Mai 2019)

International Agency for Research on Cancer (2009): World Cancer Report 2008, edited by Peter Boyle and Bernard Levin. www.krebsdaten.de/Krebs/DE/Content/Publikationen/Praevalenzbroschuere/praevalenzbroschuere_node.html (zuletzt abgerufen im Mai 2019).

Veröffentlicht: 26. Februar 2010 - 0:00 Uhr

Autor/en: