Ozon in der Luft von Flugzeugkabinen

Ozon in der Luft von Flugzeugkabinen

© Andrea Damm / pixelio.de.

Im Sommer 2013 wurden Berichte über erhöhte Ozonkonzentrationen in der Innenluft von Flugzeugkabinen erneut thematisiert. Sie betreffen Maschinen, die auf Kurz- und Mittelstrecken eingesetzt werden. Hier gelangt Ozon aus der Stratosphäre über die Frischluftzufuhr in den Kabineninnenraum.

Normalerweise wird Ozon in vorgeschalteten Ozonkonvertern abgebaut. Diese Konverter seien jedoch nur in Langstrecken-Flugzeugen vorhanden. Die Ozonkonzentration soll an den (früher gültigen) Arbeitsplatz-Grenzwert heranreichen. Inzwischen ist der Grenzwert ausgesetzt, da aus Tierversuchen Hinweise auf eine krebserzeugende Wirkung von Ozon vorliegen (Kategorie 3B).

Insbesondere für Piloten und Kabinenpersonal in Maschinen ohne Ozonkonverter besteht damit ein erhöhtes Gesundheitsrisiko. Für Passagiere handelt es sich dagegen um ein sicherlich vermeidbares, aber insgesamt überschaubares Risiko, da die Expositionsdauer kurz und die körperliche Aktivität während des Fluges gering ist (siehe Detailinformation zu ozonbedingten Gesundheitsrisiken).

Veröffentlicht: 16. Juli 2013 - 9:23 Uhr

Autor/en:

Bildquelle: 

Grafik oben rechts (Flugzeugfenster): © Andrea Damm / pixelio.de.