Pollenfallen vor dem Aus? Polleninformationsdienst bittet um Unterstützung!

Ohne zusätzliche finanzielle Mittel muss der Betrieb der Pollenfallen Ende 2016 eingestellt werden. Bildquelle: PID
Ohne zusätzliche finanzielle Mittel muss der Betrieb der Pollenfallen Ende 2016 eingestellt werden. Bildquelle: PID

Die Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst (PID) betreibt bundesweit 35 Pollenfallen, mit denen die täglichen Pollenkonzentrationen in der Luft durch qualifiziertes Personal erfasst werden. In Kooperation mit dem Deutschen Wetterdienst entstehen so die wichtigen täglichen Pollenflugvorhersagen für Pollenallergiker und Allergologen.
 
Anders als in anderen europäischen Ländern erhält der Deutsche Polleninformationsdienst keine staatliche Unterstützung (auch nicht vom Deutschen Wetterdienst). Der PID finanziert sich ausschließlich durch den begrenzten Verkauf der Daten für Studienzwecke.

Diese finanziellen Ressourcen sind nun erschöpft. Mit Ablauf des Jahres 2016 kann der Betrieb der Pollenmessstationen ohne zusätzliche Mittel nicht aufrechterhalten werden.

Daher unterstützen wir von der gemeinnützigen Kinderumwelt GmbH (Trägerin von Allum) den Appell des PID an das Bundesgesundheitsministerium, der Pollenflugmessung in Deutschland eine finanzielle Zukunft zu geben.

Mit Ihrer Unterschrift können auch Sie hierzu einen Beitrag leisten!

Appell des Polleninformationsdienstes       Unterschriftenvorlage als Download (PDF)

Veröffentlicht: 12. Oktober 2016 - 10:37 Uhr

Bildquelle: 

Grafik oben rechts (Pollenfalle): Stiftung Polleninformationsdienst (PID).