Pollenflug: Tipps für Allergiker

Die steigende Pollenbelastung macht Allergikern zu schaffen.
Die steigende Pollenbelastung macht Allergikern zu schaffen. © Regina Kaute / pixelio.de.

Der lange Winter ist vorbei und die Temperaturen klettern in weiten Teilen Deutschlands auf über 20 Grad - doch für Pollenallergiker ist dies kein Anlass für ungetrübte Freude. Insbesondere die jetzt einsetzende Blüte der Birke sorgt in Verbindung mit warmem und windigem Wetter für eine starke Zunahme der Pollenbelastung.

Folgende Tipps für Pollenallergiker helfen die allergischen Symptome zu lindern:

  • Auf dem Land ist der Pollenflug am frühen Morgen am stärksten, in der Stadt erreicht er vormittags höhere Werte, während in der Großstadt das Maximum erst am Abend erreicht wird. Halten Sie daher - je nach Region - zu diesen Zeiten Ihre Fenster geschlossen und versuchen Sie den Aufenthalt im Freien, besonders in offener Landschaft, zu vemeiden.
  • Für Spaziergänge ist der Laubwald zu empfehlen; dort wird der Blütenstaub abgefiltert.
  • Spülen Sie möglichst an jedem Abend Ihre Haare aus und legen Sie die im Freien getragene Kleidung nicht im Schlafzimmer ab.
  • Saugen Sie in der Wohnung gründlich Staub.
  • Schalten Sie bei intensivem Pollenflug die Autolüftung aus und halten Sie die Autofenster geschlossen.
  • Rauchen verstärkt die Wirkung der Allergene an den Schleimhäuten.
  • Urlaub auf dem Bauernhof ist oft nicht günstig. Tipps zur Wahl des Urlaubsortes für Heuschnupfengeplagte liefert der Polleninformationsdienst unter "Pollenflucht im Urlaub".

Online-Infos zur Entwicklung des Pollenflugs

Im Pollenflug-Gefahrenindex des Deutschen Wetterdienstes werden die aktuell zu erwartenden Konzentrationen der 8 allergologisch wichtigsten Pollen dargestellt.

Die Wochenvorhersage des Deutschen Polleninformationsdienstes erklärt, welche Pollen in den jeweils kommenden 7 Tage an Bedeutung zu- bzw. abnehmen.

Veröffentlicht: 9. April 2018 - 11:04 Uhr

Autor/en:

Bildquelle: 

Grafik oben rechts (Birke): Regina Kaute / pixelio.de.