Regeneration der Ozonschicht

Nach aktuellen Schätzungen (September 2014) des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) und der Weltorganisation für Meteorologie wird sich die Ozonschicht soweit regenerieren, dass in den mittleren Breitengraden im Jahr 2050 das Niveau von 1980 erreicht wird.
Dies ist eine positive Entwicklung, da Ozon in der Stratosphäre (oberhalb von zehn Kilometern) die Erde vor der Ultraviolettstrahlung der Sonne schützt.

Die Ozonmenge in der Stratosphäre sank in den 1980er und frühen 1990er Jahren. Seit 2000 ist die Ozonmenge in der unteren Stratosphäre stabil, in der oberen Stratosphäre ist sie um etwa 5% gestiegen.

Diese Entwicklung wird auf Maßnahmen zurückgeführt, die im Rahmen des Montrealer Protokolls ergriffen wurden. Das Abkommen hat die Verwendung von Substanzen, die zum Abbau der Ozonschicht in der Stratosphäre beitragen, auf der ganzen Welt stark eingeschränkt.

Dennoch steigt die Häufigkeit anderer Treibhausgase an, was die positive Entwicklung behindern könnte.
Die Entwicklung der Ozonschicht im späten 21. Jahrhundert wird weitgehend von der atmosphärischen Kohlenstoffdioxid-, Distickstoffmonoxid- und Methanmenge abhängen.

Literatur: 

Assessment for Decision-Makers: Scientific Assessment of Ozone Depletion: 2014, World Meteorological Organization, Global Ozone Research and Monitoring Project—Report No. 56, Geneva, Switzerland, 2014.

Veröffentlicht: 15. September 2014 - 9:45 Uhr

Autor/en:

Bildquelle: 

von NASA/Apollo 17 crew; taken by either Harrison Schmitt or Ron Evans [Public domain oder Public domain], via Wikimedia Commons