Uran und Sulfat im Trinkwasser

Uran und Sulfat im Trinkwasser

© johhnb / pixelio.de.

In der Region Sangerhausen in Sachsen-Anhalt wird zurzeit über mögliche gesundheitliche Risiken durch Uran und Sulfat im Trinkwasser diskutiert.

Sulfate haben in hohen Dosierungen eine abführende Wirkung und werden in Heilwässern therapeutisch eingesetzt. Uran ist wegen der ionisierenden Strahlung seiner Isotopen gesundheitsschädlich und zudem als Metall giftig.

In drei aktuellen Stellungnahmen informiert die gemeinnützige Kinderumwelt GmbH (Träger von Allum) über Vorkommen, Grenzwerte und gesundheitliche Gefährdungen durch beide Substanzen.

Stellungnahmen der Kinderumwelt gGmbH:

Weiterführende Informationen auf Allum:

Veröffentlicht: 21. Oktober 2013 - 13:06 Uhr

Autor/en:

Bildquelle: 

Grafik oben rechts (Trinkwasser): © johhnb / pixelio.de.