FAQ Gebäude, Innenräume und Haushalt

Ist die Strahlung, die aus Mikrowellengeräten austritt, gefährlich?

Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass die von Mikrowellengeräten abgegebene Leckstrahlung deutlich unter dem gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwert bleibt - vorausgesetzt, das Gerät ist technisch einwandfrei und nicht beschädigt.

Wer dennoch Bedenken hat, oder einen Herzschrittmacher trägt, kann vorsorglich während des Garens 30 - 50 cm Abstand zum Gerät halten.

Wie steht es jedoch um eine mögliche „Verstrahlung“ der erwärmten Lebensmittel? Mehr dazu finden Sie unter: Mikrowelle.

Energiesparlampe zerbrochen: Muss ich mir Sorgen wegen der Quecksilberbelastung machen?

Wenn eine Energiesparlampe zerbricht, sollten Sie rasch handeln und möglichst keine Quecksilberdämpfe einatmen. Falls dies aber schon passiert ist: Durch das kurzzeitige Einatmen von Quecksilberdämpfen entsteht nur eine geringe Belastung, die sich im Blut und im Urin zumeist nicht nachweisen lässt. Sofern man die Scherben nach dem Zerbrechen schnell beseitigt und die Wohnung gut durchlüftet, ist mit negativen Folgen für die Gesundheit oder gar mit einer Quecksilbervergiftung nicht zu rechnen.

Weitere Infos: Zerbrochene Energiesparlampen sicher entsorgen

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Patientenberatung.

Stand: 14. November 2017 - 12:48 Uhr