FAQ Weitere Themen

Wie erkenne ich, ob mein Kind Kopfläuse hat, und wie wird man sie wieder los?

Kopflausbefall äußert sich durch starken Juckreiz auf der Haut und lässt sich durch das Aufspüren von Eiern (Nissen), jungen Kopfläusen (Nymphen) oder ausgewachsenen Läusen bestätigen. Entwicklungsfähige Eier haben eine grau-braune Farbe und haften max. 1 cm vom Haaransatz entfernt, insbesondere hinter den Ohren und am Nacken. Zum Nachweis eines Kopflausbefalls wird am besten das Haar mit einer Pflegespülung durchfeuchtet und anschließend mit einem Läusekamm systematisch ausgekämmt.

Die Behandlung des Läusebefalls kann mit unterschiedlichen chemischen oder physikalischen Methoden erfolgen. Ausführliche Infos zur Diagnose und Therapie erhalten Sie unter

Weitere Infos auf Allum:  Kopflausbefall

Mein Arzt hat mir Kortison verschrieben. Ist Kortison gefährlich für mich?

Bei langer Anwendung von Kortison in zu hoher Dosierung können Müdigkeit, Appetit- und Gewichtsverlust sowie weitere gesundheitliche Probleme auftreten. Deshalb wird die Behandlung auf eine individuell angemessene, möglichst niedrige Dosis hin abgestimmt. In diesem Fall ist mit den o. a. Folgen nicht zu rechnen.

Die Angst vor möglichen Gesundheitsbelastungen sollte Betroffene nicht davon abhalten, das Medikament anzuwenden. Sonst besteht die Gefahr, dass Erkrankungen, die mit Kortison am besten therapiert werden können, die Lebensqualität stark einschränken.

Weitere Infos auf Allum: Keine Angst vor Kortison

Ist es wirklich gefährlich für mein Kind, wenn ich während der Stillzeit rauche?

Ja! Aus dem Zigarettenrauch treten krebserregende Stoffe in die Muttermilch über - neben Nikotin u. a. auch Dioxine, Benzpyrene, Nitrosamine und Schwermetalle. Sie erreichen dort teilweise die gleiche Konzentration wie im mütterlichen Blut.

Rauchen während der Stillzeit kann z. B. das Saugvermögen des Kindes beeinträchtigen und seine Gewichtszunahme reduzieren. Es kommt vermehrt zu Schmerzen, Erbrechen und Unruhe. Auch eine mögliche Belastung des Kindes mit Passivrauch ist nicht außer Acht zu lassen.

Weitere Infos auf Allum: Rauchen und Stillen

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Patientenberatung.

Stand: 14. November 2017 - 12:27 Uhr