Pollenschutzgitter

Pollenschutzgitter im Test

Das Pollenschutzgitter der Fa. Tesa soll das Eindringen von Pollen durch die Fenster beim Lüften verhindern bzw. reduzieren. Nach Herstellerangaben soll die speziell entwickelte Textilstruktur dieses Gitters - ohne den Zusatz von chemischen Wirkstoffen – das Eindringen von mindestens 87 % Pollen unterschiedlicher Art und Größe verhindern. Die Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst (PID) und Prof. Bergmann haben vor einigen Jahren einem Praxistest mit diesem Netz durchgeführt.

Untersuchung zum Netz

In dem Test wurden zwei vergleichbare Zimmer (nebeneinander liegend in der gleichen Etage eines Hauses) untersucht. In einem Zimmer waren die Fenster mit dem Pollenschutzgitter ausgestattet, in dem anderen nicht. Die in dem Untersuchungszeitraum einfliegenden Pollen wurden mit einer Pollenfalle gesammelt und analysiert. Die jeweilige Mengen an Erlen-, Eschen-, Birken-, Eichen-, Brennessel- und Gräserpollen wurden verglichen, wenn der Pollenflug der jeweiligen Pollen mindestens als mäßig einzustufen war.

Der Vergleich zeigte, dass in dem Zimmer mit dem Pollenschutzgitter mindestens 89% bis 100% weniger Pollen durch die Falle abgefangen werden konnten. Kritisch anzumerken ist, dass durch die Versuchsanordnung zwar versucht wurde, die in die Zimmer einfliegenden Pollen so vergleichbar wie möglich zu machen, daß jedoch ein exakter Vergleich nur mit standardisierten Pollenmengen in einer Pollenkammer mit entsprechenden Pollenmeßgeräten möglich gewesen wäre. Als Alltagstest ist die Untersuchung aber als aussagekräftig anzusehen. Das Gutachten sagt nichts darüber aus - das war auch nicht Gegenstand der Untersuchung - wie effektiv dieses Netz die Symptome von Patienten verhindert, bzw. ob sich der Gebrauch dieses Netzes positiv auf die Beschwerden im Alltag von Patienten mit einer Pollenallergie auswirkt.

Da Betroffene sich nicht 24 Stunden pro Tag im Hause aufhalten können, hat dieses Netz möglicherweise nur einen begrenzten Effekt auf die Beschwerden der Patienten. Ob die Zimmer dunkler werden und ob die Lüftung negativ beeinflusst wird, wurde in dem Praxistest nicht untersucht, bzw. ist in dem Gutachten nicht angesprochen worden.

Einige Anwender sprechen in Internetforen davon, dass der Luftaustausch durch das Gitter sehr beeinträchtigt ist, dass man außerdem kaum noch herausgucken kann. Dennnoch bestätigen sie eine deutliche Linderung der Beschwerden durch das Pollenschutzgitter.

Die Belastung durch Pollen, die über die Schuhe in das Haus getragen werden oder an den Haaren hängen, besteht natürlich auch bei Anwendung eines Pollenschutzgitters. 

Andere Hersteller

Inzwischen sind Pollenschutzgitter auch anderer Hersteller auf dem Markt erhältlich. Ein Prüfbericht der Europäischen Stiftung für Allergieforschung (ECARF) vom Juni 2008 bescheinigt einem Hersteller  eine gute Wirksamkeit seines Pollenschutzgitters.

Stand: 28. Juli 2019 - 22:19 Uhr

Autor/en: