Diagnose

Bei der Auswahl der diagnostischen Schritte, ob eine Nesselsucht vorliegt, ist eine genaue Anamnese unbedingt notwendig. Ungezielte Untersuchungen sind wenig sinnvoll.

Im Kindesalter und bei akuten Formen der Urtikaria ohne risikoreiche starke Schwellungen des Gesichtes oder der Atemwege können Auslöser oft alleine durch die Anamnese und die klinische Untersuchung erkannt werden. Aufwendige Untersuchungen sind dann meistens nicht erforderlich.

Bei chronischen oder häufig wiederkehrenden Symptomen muss die Anamnese durch ein über einen gewissen Zeitraum geführtes Symptomtagebuch oder auch Ernährungsprotokoll sowie aufwendigere Untersuchungsverfahren ergänzt werden.

Urtikaria-Aktivitäts-Score zur Bestimmung des Schweregrades

Zur Bestimmung der Urtikariaform werden Dauer, Quaddel-Anzahl und Schwere des Juckreizes ermittelt.

Der Schweregrad einer spontanen Urtikaria kann anhand der Anzahl der Quaddeln in 24 Stunden und der Intensität des Juckreizes bestimmt werden. Der Urtikaria-Aktivitäts-Score (UAS) umfasst 4 Stufen (Quelle: Hagen Ott, 2013):

Score Quaddeln pro 24h Juckreiz
0 keine keiner
1 < 20 leicht: nicht störend
2 20-50 mittel: störend, aber kein wesentlicher Einfluss auf Alltagsaktivitätten oder Schlaf
3 > 50 (oder große, konfluierende Flächen) stark: schwerer Juckreiz, wesentlicher Einfluss auf Alltagsaktivitäten oder Schlaf

 

Das Diagramm zum diagnostischen Vorgehen zeigt einzelne diagnostische Schritte und ein sinnvolles schrittweises Vorgehen je nach Befunden und Vorgeschichte der Patienten.

Diagnoseschema Urtikaria

Stand: 23. Januar 2018 - 12:36 Uhr

Autor/en:

Bildquelle: 

J. Linnemann: nach Wahn, U (1998)