Vorbeugung

Um die Verbreitung der Pflanze zu verhindern, müssen die Bestände der Beifuß-Ambrosie gefunden und beseitigt werden.

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) empfiehlt, sich folgendermaßen zu verhalten:

  • Fragen Sie beim Einkauf nach Ambrosia-Samen freiem Vogelfutter usw.
  • Beobachten Sie im Frühjahr die Fläche unter der Futterstelle.
  • Wenn Sie junge Ambrosia-Pflanzen finden, reißen Sie sie mit Handschuhen mit der Wurzel vor der Blüte aus und entsorgen Sie sie über die Mülltonne.
  • Wenn Sie blühende Pflanzen ausreißen, tragen Sie Handschuhe und eine Feinstaubmaske. Werfen Sie die Pflanzen in einem Plastikbeutel in den Hausmüll. Große Pflanzen vorher zerkleinern (Spaten, Gartenschere)! Werfen Sie bitte die blühenden Pflanzen nicht auf den Kompost, weil die Pollen noch fliegen können und die Pflanze eventuell wieder anwächst.

Allergiker sollten diese Arbeiten nicht durchführen. (zitiert nach www.lgl.bayern.de)

Stand: 6. Juli 2016 - 13:30 Uhr

Autor/en: