Birke, Birkenpollen

Birkenpollen enthalten starke Allergene.Birkenpollen enthalten sehr starke Allergene; es handelt sich um die bedeutendsten Allergene unter den Baumpollen. 19-25% der Pollenallergiker sind gegenüber Birkenpollen sensibilisiert.

Hauptblütezeit der Birke fällt zumeist in den April

Die Birke liebt Licht und gedeiht in kühlem Klima. Warme Klimazonen, wie zum Beispiel den Mittelmeerraum, meidet sie. Der Beginn ihrer Blüte ist stark vom Wetter abhängig. Nach der Winterruhe macht eine gewisse Wärmemenge sie blühbereit. Klettern danach die Tagestemperaturen auf 15 und mehr Grad Celsius, beginnt sie ihre Pollen auszuschütten.

In Mitteleuropa fällt die Hauptblütezeit der Birke meist in den April, im Norden und im Gebirge in den Mai und Juni.

Kreuzallergie zwischen Allergenen der Birkenpollen und Soja

Ca. 10-20 % der Birkenpollenallergiker reagieren auch allergisch auf ein Allergen der Sojabohne. Beim Verzehr von Sojaerzeugnissen können bei ihnen allergische Reaktionen vom oralen Allergiesyndrom bis hin zum potenziell lebensbedrohlichen anaphylaktischen Schock auftreten. Für Birkenpollenallergiker sind jedoch nicht alle Lebensmittel gefährlich, die Soja enthalten. Viele Betroffene vertragen fermentierte Produkte.

Zu weiteren Kreuzreaktionen kommt es häufig mit allen Vertretern der Ordnung der Buchenartigen (Fagales), beispielsweise mit Erle, Hasel, Hainbuche, Hopfenbuche, Rotbuche, Eiche und Edelkastanie, da deren Pollen ähnliche allergene Strukturen aufweisen.

Sehr oft vertragen Birkenpollenallergiker keine rohen Äpfel. Auch der Genuss von Haselnüssen kann ihnen Probleme bringen, wie Schwellungen im Mundbereich oder Schnupfen.

Stand: 9. April 2018 - 11:56 Uhr

Autor/en: