Linktipps und Literaturquellen

Literaturquellen

Autorenkollektiv (1999): Fläschchenkinder. Hammerbacher GmbH, Osnabrück.

Deutsches Kupferinstitut (1995): Kupfer im Trinkwasser. DKI Informationsdruck, Düsseldorf.

Deutsches Kupferinstitut (1995): Kupfer - Lebensmittel - Gesundheit. DKI Informationsdruck, Düsseldorf.

Eife, R. et al.(1991): Die frühkindliche Leberzirrhose als Folge chronischer Kupferintoxikation. Bundesgesundheitsblatt Band 7 (1991), S. 327-329.

Fachinformation "Umwelt und Gesundheit"/Kupfer im Trinkwasser: www.helmholtz-muenchen.de/flugs/infopapiere/publikationsarchiv/index.html (Archivbeitrag, im März u. November 2011 nicht mehr online verfügbar)

Initiative Kupfer (2011): http://kupfer.de/warum-kupfer/10-gute-grunde ( Stand Februar 2016).

Menéndez, A. M., Weisstaub, A. R., Montemerlo, H., Rusi, F., Guidoni, M. E., Piñeiro, A., Pita Martín de Portela, M. L. [Zinc and copper content in individual components used to prepare pediatric total nutrition mixtures]. Nutr Hosp. 2007,  Band 22(5), S. 545-551.

Mühlendahl, K. E. von et al. (1999): Angst vor Kupfer? Kinderarzt und Umwelt. Jahrbuch 1997-1999, Alete Wissenschaftlicher Dienst, München; S. 60-62.

Schäfer, S. G. & Schümann, K. (1991): Zur Toxikologie des Kupfers. Bundesgesundheitsblatt Band 34 (7); S. 323-327.

Scheinberg, I. & Sternlieb, I. (1994): Is non-Indian childhood cirrhosis caused by excess dietary copper? The Lancet 344; S. 1002-1004.

Schimmelpfennig, W. & Dieter, H. H. (1995): Kupfer und frühkindliche Leberzirrhose. Bundesgesundheitsblatt Band 38 (1); S. 2-10.

Schimmelpfennig, W. & Dieter, H. (1996): Frühkindliche Leberzirrhose und Kupfergehalt des Trink- bzw. Brunnenwassers. - In: Umweltmedizinischer Informationsdienst 4/96; S. 47-51.

Umweltbundesamt (2003): Kupfer im Trinkwasser – Keine Gefahr für Säuglinge. Online verfügbar unter: www. umweltbundesamt.de (Archivbeitrag, im März 2015 nicht mehr online verfügbar).

Stand: 8. August 2017 - 11:42 Uhr

Autor/en: