Leckstrahlung

Bei technisch einwandfreien Geräten bleibt die Leckstrahlung unter dem gesetzlichen Grenzwert. Bildquelle: Oleksandr Delyk / fotolia.deÖkotest hat mehrfach die von Mikrowellengeräten ausgehende Leckstrahlung untersucht.

Bei keinem der getesteten 11 Geräte überstieg die Leckstrahlung die nach der offiziellen Mikrowellennorm gültige Leistungsflussdichte von 5 mW/cm2 in 5 cm Abstand. Auch das Bundesamt für Strahlenschutz informiert über Leckstrahlung aus Mikrowellengeräten (BfS 1998).

Bei technisch einwandfreien Geräten besteht keine Gefahr, auch nicht für Schwangere und Kleinkinder.

Die derzeit neueste Untersuchung vom März 2004 der Stiftung Warentest zum Strahlenaustritt an aktuellen Mikrowellengeräten mit Grillfunktion und an teilweise bis zu 19 Jahre alten Altgeräten zeigt, dass die Emissionsnorm sicher eingehalten wird (Stiftung Warentest 2004 / Sachstand überprüft im Juni 2015).

Stand: 23. November 2016 - 10:09 Uhr

Autor/en: