Daten zu Umweltstoffen in Lebensmitteln

BfR 07.01.2011 (Link aktualisiert am 01.12.2012)

In welchen Lebensmitteln kommen welche Umwelt(schad)stoffe besonders häufig vor ?

Im Forschungsprojekt „Lebensmittelbedingte Exposition gegenüber Umweltkontaminanten“ (LExUKon) haben Wissenschaftler des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR), des Forschungs- und Beratungsinstituts für Gefahrstoffe (FoBiG) und der Universität Bremen berechnet, welche Mengen Cadmium, Blei, Quecksilber, Dioxine und polychlorierte Biphenyle (PCB) Konsumenten üblicherweise mit der Nahrung aufnehmen.

Die Ergebnisse:

  • Cadmium: Hauptquelle für die Cadmiumaufnahme sind demnach Gemüse und Getreide.
  • Blei nehmen Verbraucherinnen und Verbraucher in erster Linie über Getränke und Getreide auf.
  • Methylquecksilber ist hauptsächlich in Fisch enthalten.
  • Dioxine und PCB: hier sind vor allem Milchprodukte und Fleisch ausschlaggebend.

Stand: 3. Juli 2017 - 13:39 Uhr