Richtiges Lüften

Animation:
Richtiges Lüften - lieber kurz und quer als kipp!
Animation: Richtiges Lüften
Animation starten

Hausstaubmilben und Schimmelpilze fühlen sich in Räumen mit trockener Luft längst nicht so wohl wie in feuchter. Die richtige Luftfeuchtigkeit erreicht man über gezieltes Lüften. Experten empfehlen dazu:

Drei bis viermal täglich jeweils fünf bis 15 Minuten Lüften und zwar als sogenannte hygienische Querlüftung oder Stoßlüftung.

Das heißt, man öffnet die Fenster ganz und sorgt eventuell auch für Durchzug. Das Fenster längere Zeit gekippt zu halten, genügt nicht. Das nennt sich Kurzschlusslüftung und führt nur dazu, dass das Gebäude auskühlt. Die günstigste Zeit, um gründlich zu lüften, ist morgens und abends, weil es dann draußen kälter ist als drinnen - eine gute Voraussetzung für einen schnellen Luftaustausch.

Auch in der kühlen Jahreszeit muss gelüftet werden. Hier kommt es auf die richtige Mischung an: regelmäßig kurz, aber gründlich bei weit geöffneten Fenstern lüften, ansonsten ausreichend heizen, damit die Räume nicht auskühlen. Sonst gibt es feuchte Stellen an den Wänden und Mauern und damit einen idealen Nährboden für Schimmelpilze.

Checkliste Richtig lüften und heizen

Richtig Lüften

  • alle Räume abhängig von Funktion und Nutzung lüften
  • nach Luftfeuchte und Geruchsbelastung lüften
  • beim Stoßlüften an Innentüren denken
  • ständig angekippte Fenster vermeiden
  • mehr lüften beim Wäschetrocknen
  • Möglichkeiten der Lüftungstechnik nutzen
  • auf Wartung und Filterwechsel achten
  • bei Baufeuchte verstärkt heizen und lüften
  • Keller sollten nicht bei warmer Außenluft  gelüftet werden (Kondenswasserbildung!). Besser morgens oder abends lüften!
  • nach Sanierungen Lüftungsgewohnheiten prüfen
  • offene Feuerstätten brauchen Verbrennungsluft

Richtig Heizen

  • alle Räume ausreichend heizen
  • Türen zu weniger beheizten Räumen schließen
  • Heizkörper abschalten bei geöffnetem Fenster
  • Heizung nachts drosseln

Richtig Einrichten

  • Möbel nicht zu dicht an die Außenwand stellen
  • Vorhänge und Wandverkleidungen "hinterlüften"
  • Anzahl der Zimmerpflanzen beschränken
  • nur trockene Raumluft zusätzlich befeuchten

Stand: 10. August 2017 - 10:37 Uhr