Empfehlungen

Tätowieren – Schönheit mit Risiken und NebenwirkungenMöchten Sie sich tätowieren lassen, so nehmen Sie sich Zeit für den endgültigen Entschluss.

Das richtige Tattoo-Studio finden:

  • Erkundigen Sie sich bei Ihrem örtlichen Gesundheitsamt, welche Tattoo-Studios Sie Ihnen empfehlen können.
  • Schauen Sie sich das Tattoo-Studio Ihrer Wahl genau an. Suchen Sie auch ein zweites oder drittes auf und vergleichen Sie.
  • Vermeiden Sie Tattoo-Conventions, Angebote von Tätowierungen zu sehr billigen Preisen und Tätowierungen im Rahmen einer Urlaubsreise
  • Schauen Sie nach, ob Ihr Tätowierer Mitglied bei einem Dachverband ist, welche sich an Mindestanforderungen bei der Hygiene halten (z.B. „Deutsche organisierte Tätowierer“ oder „United European Tattoo Artists e.V.“)
  • Achten Sie darauf, dass in dem Studio hygienisch gearbeitet wird

Die nachfolgenden Kriterien geben Ihnen Hinweise, dass ein Studio hygienisch einwandfrei arbeitet:

  • Der Tätowierer klärt den Kunden umfassend auf, am besten mündlich und schriftlich. Bei Minderjährigen muss der Tätowierer die Einverständniserklärung der Eltern einholen.
  • Das Studio verfügt über einen Sterilisator.
  • Der Behandlungsraum, in dem der Eingriff durchgeführt wird, ist gefliest und durch Türen von den übrigen Räumen abgetrennt.
  • Die Oberflächen sind glatt und leicht abwischbar.
  • Ein Waschbecken befindet sich außerhalb des Behandlungsraumes. Wenn ein Waschbecken im Behandlungsraum vorhanden ist, muss es von der Behandlungsliege deutlich entfernt sein, um eine mögliche Verunreinigung durch Spritzwasser zu vermeiden.
  • Am Waschbecken befinden sich Desinfektionsmittelspender, Seifenspender und Einmalhandtücher.
  • Daneben steht ein Mülleimer mit Tretdeckel für die Einmalhandtücher.
  • Die Arbeitsfläche mit den vorbereiteten Materialien und Instrumenten ist aufgeräumt und sieht sauber aus. Getränke, Aschenbecher, Zeitungen etc. haben auf der Arbeitsfläche nichts zu suchen.
  • Vor Beginn der Arbeit am Kunden ist die Haut an der zu tätowierenden Stelle großflächig und gründlich zu desinfizieren. Zur Entfernung von Haaren verwendet der Tätowierer Einmalrasierer.
  • Der Tätowierer desinfiziert sich die Hände und trägt Einmalhandschuhe.
  • Die benötigten Instrumente sind steril verpackt.
  • Achten Sie darauf, dass die Instrumente erst unmittelbar vor ihrer Verwendung aus einem Sterilisationsbeutel oder -behälter entnommen werden. Die benötigten Farben für das Tätowieren werden am besten direkt vor Beginn des Tätowiervorganges in kleine Einmalgefäße gegeben.
  • Nadeln und andere Gegenstände, die mit Blut oder Serum in Verbindung kommen, müssen mit einem geeigneten Sterilisationsgerät sterilisiert werden.
  • Tätowiernadeln sind Einweginstrumente. Sie dürfen nur für einen Kunden verwendet werden. Die mehrmalige Verwendung einer Nadel ohne vorherige Reinigung und Sterilisation ist hygienisch äußerst bedenklich.
  • Das Sterilisiergerät sollte regelmäßig von einem Hygieneinstitut untersucht werden.
  • Lehnt ein Tätowierer es ab, Ihnen seine Hygienemaßnahmen zu zeigen, so sollten Sie von seinem Studio Abstand halten.

Stand: 24. Januar 2020 - 11:58 Uhr

Autor/en: