Richtwerte

Richtwerte sind Konzentrationen oder Mengen eines gesundheitsgefährdenden Stoffes in Umweltmedien und in der Nahrung ohne gesetzliche Verbindlichkeit.

Oft werden sie auch als Orientierungswerte, Beurteilungswerte, Leitwerte usw. bezeichnet. Sie dienen zur Beurteilung einer Belastungssituation und können beispielsweise eine Suche nach Ursachen der Belastung auslösen (Beispiel: NIK-Werte = niedrigste interessierende Konzentration zur Beurteilung von Emmissionen aus Bauprodukten).

Ein anderes Beispiel sind die von der Innenraumluftkommission des UBA festgelegten "Richtwerte für die Innenraumluft" (Umweltbundesamt 2011).

Richtwerte werden dann festgelegt, wenn wissenschaftliche und/oder rechtliche Grundlagen für die Festlegung von Grenzwerten fehlen. Richtwerte besitzen keine rechtliche Verbindlichkeit, es kommt ihnen der Wert einer gutachterlichen Stellungnahme zu (Kohn-Schulze 1996).

Stand: 26. Oktober 2018 - 10:49 Uhr

Autor/en: