Biologische Schädlinge und Lästlinge

Biologische Schädlinge und Lästlinge sind keiner einheitlichen Tiergruppe wie Insekten, Vögeln oder Säugetieren zuzuordnen. Schädlinge sind solche Lebewesen, die dem Menschen in irgendeiner Weise einen wirtschaftlichen und/oder gesundheitlichen Schaden zufügen. Im Gegensatz dazu sind Lästlinge nur störend.

Häufige Schädlinge sind:

  • Ameise (Haus-, Holz- und Wegameise)
  • Brotkäfer
  • Essigfliege
  • Holzwurm
  • Khaprakäfer
  • Kakerlake
  • Kellerassel
  • Kugelkäfer
  • Mehlkäfer
  • Messingkäfer
  • Moderkäfer
  • Pelzkäfer
  • Speckkäfer
  • Teppichkäfer
  • Bettwanze
  • Dörrobstmotte
  • Kleidermotte
  • Obstfliege (Fruchtfliege, Drosophila)
  • Silberfischchen
  • Staublaus
  • Ratten
  • Mäuse

Befallene Güter

Schädlinge und Lästlinge können auf zwei verschiedene Arten ins Haus kommen:

  • Sie wandern aktiv ein oder
  • sie werden von den Menschen passiv mit befallenen Lebensmitteln und Gegenständen eingeschleppt.

Viele Schädlinge haben sich auf bestimmte Produkte spezialisiert. Einige leben nur von Materialien oder Lebensmitteln tierischer Herkunft, andere beschränken sich auf pflanzliche Nahrung.

Bestimmte Lebensmittelvorräte im Haus sind besonders gefährdet. Das sind in erster Linie Getreideprodukte wie Mehl, Haferflocken, Müsli und Teigwaren. Eine andere Nahrungsmittelgruppe, die häufig befallen wird, ist die Gruppe der Backzutaten wie Nüsse und Rosinen. Angebrochene Packungen liegen oft monatelang unbeachtet im Vorrat. Schädlinge, die den Weg hierher gefunden haben, können sich hier ungestört fortpflanzen und dann andere Produkte befallen. Auch Gewürze können von spezialisierten Schädlingen befallen werden.

Weniger gefährdet sind getrocknete Hülsenfrüchte. Für viele Schädlinge sind sie schlicht zu hart.

Andere beliebte Brut- und Futterstätten sind Holz oder Textilen.

Schäden

Schädlinge verursachen in erster Linie Fressschäden. Sie hinterlassen aber auch Verunreinigungen, die aus hygienischer Sicht problematisch sind: tote Tiere, Häutungsreste, Kot, Urin, Speichel, Spinnenfäden oder bei Nagetieren auch Haare. Sie können Allergien verursachen oder Krankheiten übertragen.

Schädlinge können auch Materialien zerstören. Entweder durchfressen sie Schränke und Verpackungen, um an die Lebensmittel zu gelangen oder die Möbel dienen als Verpuppungsort.

Stand: 15. Februar 2018 - 11:45 Uhr

Autor/en: