Farbstoffe und Hilfsmittel in Bekleidungstextilien

Farbstoffe und Hilfsmittel in BekleidungstextilienTextilien müssen heute hohen Anforderungen genügen.

Kleidung soll farblich ansprechend und weich sein, zudem pflegeleicht und knitterfrei. Sie soll ihre Qualität und Farbe auch nach vielfachem Tragen und Waschen behalten und idealerweise Schmutz abweisend sein.

Auch hygienische Aspekte werden zunehmend wichtig: erst kürzlich wurde die starke Haftung von Herpes-simplex-Viren (HSV 1) an Textilien entdeckt.

Um Kleidung mit solchen Eigenschaften herzustellen, müssen die Textilien gefärbt und mit Hilfsmitteln behandelt werden.

In einem Colour Index sind etwa 4.000 Farbstoffe aufgelistet. Die Hälfte von ihnen sind Azofarbstoffe. Der Textilhilfsmittelkatalog enthält mehr als 7000 Zubereitungen von Hilfs- und Ausrüstungschemikalien für Textilien, bestehend aus ca. 400-600 verschiedenen Inhaltsstoffen.

Viele dieser Farbstoffe und Textilhilfsmittel können, wenn sie nicht fest genug in den Textilfasern gebunden sind, beim Tragen freigesetzt werden und in den menschlichen Körper gelangen.

Einige Farbstoffe besitzen ein hohes Allergie auslösendes Potential. Manche Produkte zur Textilfärbung und -verarbeitung enthalten Inhaltsstoffe, die unter bestimmten Bedingungen die Gesundheit schädigen können.

Stand: 4. Juni 2018 - 23:12 Uhr

Autor/en: