Tipps zum Umgang mit Duftstoffen

Was als "typischer Geruch" wahrgenommen wird, basiert zumeist auf vielen verschiedenen Molekülen.Im Sinne eines vorbeugenden Gesundheitsschutzes empfiehlt die Kinderumwelt:

Für Säuglinge:

  • Ätherische Öle sind für Säuglinge und Kleinkinder ungeeignet. Im schlimmsten Fall kann es zu Verkrampfungen der Atemwege oder zu Vergiftungen kommen.
  • Duftlämpchen bzw. Duftstövchen mit ätherischen Ölen haben im Kinderzimmer nichts zu suchen.
  • Verwenden Sie nur Präparate, die speziell für Säuglinge und Kleinkinder bestimmt sind.
  • Auf keinen Fall dürfen stark wirksame Öle wie Minzöl oder Campheröl enthalten sein.
  • Halten Sie vorgeschriebene Verdünnungsanweisungen unbedingt ein.
  • Wenden Sie die Präparate auf keinen Fall im Gesicht des Kindes an!
  • Tragen Sie die ätherischen Öle nicht direkt auf die empfindliche Kinderhaut auf. Sie können stark reizend wirken.
  • Halten Sie Kleinkinder von jeder Art von Geruchsstoffen fern.
  • Bewahren Sie ätherische Öle wie andere Medikamente außerhalb der Reichweite von Kindern auf.
  • Maßnahmen bei Vergiftungen mit ätherischen Ölen:
    - Bei Atemnot und Krämpfen rufen Sie sofort den Notarzt an: 112
    - Schildern Sie der Leitstelle, welches Produkt Ihr Kind wie und wann zu sich genommen oder eingeatmet hat.
    - Bei leichteren Vergiftungssymptomen können Sie beim Giftnotruf um Rat fragen. Die Telefonnummern der Giftnotrufstellen in Deutschland, Österreich und der Schweiz finden Sie bei der BZgA.
    - Bei Hautkontakt sollte das ätherische Öl mit klarem Wasser abgespült werden.

Für Kinder:

  • Sogenannte Kinderparfüms enthalten häufig allergieauslösende Duftstoffe. Eltern sollten überlegen, ob ihr Kind tatsächlich schon ein eigenes Parfüm braucht.
  • Lassen Sie größere Kinder nur unter Ihrer Aufsicht mit Geruchsstoffen hantieren.

Allgemeine Hinweise:

  • Gehen Sie sehr zurückhaltend mit Duftlampen, Räucherstäbchen und anderen Raumbeduftern um.
  • Insbesondere Allergiker sollten Raumsprays, Duftgele und andere Produkte zur Raumbeduftung meiden.
  • Nehmen Sie Rücksicht auf Ihre Mitmenschen und gehen Sie mit Parfüm sparsam um.
  • Putzen und Lüften ist besser als beduften. Schlechte Luft sollte weder im Büro, noch im WC-Bereich noch sonst im Innenraum mit Geruchsstoffen überdeckt werden.
  • Empfindliche Personen können auf duftstofffreie Kosmetika ausweichen.

Stand: 13. Februar 2020 - 11:14 Uhr

Autor/en: